GABI mbH / IfKb Die Vergaberechtsexperten

erstellt:
26.08.2016 10:43
letzte Änderung:
10.01.2018 11:47
Bezeichnung:
Vergabe von Planungsleistungen nach neuem Vergaberecht VgV (2016), UVgO (2017) und Vertragsabwicklungsschwerpunkte nach HOAI 2013 mit BGB 2018
Bereich:
IfKb Die Vergaberechtsexperten
Referent:
Dipl.-Ing. Architekt Klaus-Dieter Siemon
Preis:
245,00 €
Beschreibung:

Das Seminar richtet sich an Auftraggeber, die Planungsleistungen vergeben und anschließend die Verträge optimal abwickeln wollen.

Seminarteil 1: Bei der Vergabe von Planungsleistungen nach dem neuen Vergaberecht der VgV 2016 und der Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) vom Februar 2017 stehen ganz speziell die fachpraktischen Themen des Tagesgeschäfts in besonderer Weise im Vordergrund, z.B.: Wie kann das Vergabeverfahren fachlich effektiv und ohne Rüge-Risiko abgewickelt werden? Und: Welche Auswahlkriterien sind unbedingt zu vermeiden? Gibt es Beispiele für einfache und unangreifbare Wertungskriterien? Die Praxis zeigt, dass (nur) im fachtechnischen Bereich fast alle Risiken auftreten: Reine Verwaltungsleistungen bei der Vergabe sind deshalb nicht Seminarthema. Die neuen BGB-Regelungen erfordern neue Vergabeinhalte mit Sonderkündigungsrechten und der Erarbeitung von Planungsgrundlagen, diese werden eingehend erörtert.

Seminarteil 2: Die Abwicklung von Verträgen wird häufig durch Änderungs­ent­scheidungen, Verzögerungen und Mehrkosten sowie Organisationsdefizite beeinflusst. Diese Themen werden im Seminar konzentriert aus der Sicht des Auftraggebers behandelt, um in entsprechenden Krisensituationen souverän agieren zu können, damit das Projekt auf Erfolgskurs bleibt.

Anhand vieler Praxisbeispiele und Prognosemodelle sowie der aktuellsten Rechtsprechung werden in diesem Seminar viele Risiken bei der Vergabe von Planungsleistungen besprochen.

Ebenfalls werden Fragen aus dem Bereich des Krisenmanagements und des Honorarmanagements erörtert, die dann relevant werden, wenn es gilt, konkrete Probleme im Tagesgeschäft zu lösen. Die neuen BGB-Regelungen führen zu Planungszielen, die einzuhalten sind und das Krisenmanagement beeinflussen.

Ziel dieses Seminars ist es, die aktuellsten Handlungsinstrumente für die Vergabe von Planungsleistungen und bei der Abwicklung von Planungsverträgen zu schärfen.

Schwerpunkte:

Vergabe von Planungsleistungen

  • Projektstart – Definition der Aufgabe und der Ziele
  • Projektorganisation, Projektrisiken gehören ins Vergabeverfahren
  • fachliche Aspekte der Vergabeverfahren
  • einfache und effektive Wertungskriterien
  • Welche Abfragen unbedingt vermieden werden sollten
  • Vertrag als Vergabegegenstand
  • Vermeidung von unklaren Kriterien als oberstes Gebot
  • Auswertung in beiden Stufen der Vergabe einfach gestalten
  • Begrenzung des sog. Rügerisikos
  • Unterschwellenwertvergabe (UVgO)

Praxis der Vertragsabwicklung

  • Die 10 wichtigsten Honorarregelungen im Kontext zur Vergabe
  • Leistungsvereinbarungen als wichtigster Vertragsgegenstand
  • die Vermeidung von Verzögerungen lässt sich steuern
  • So können Kostenerhöhungen vermieden werden
  • Änderungshonorar oder Planungsvertiefung?
  • souveränes Krisenmanagement

Kommunikationsmethoden

  • Organisation, professionelles Agieren v. Bauherrn 
  • effektive Kommunikationsmethoden, Spielregeln, Urteile und Praxis

 

Zielgruppen:

öffentliche und private Bauherren, Sektorenauftraggeber, Bauträger, Rechtsanwälte. Architekten, Bauingenieure, Projektsteuerer

Informationen zum Referenten:

öbv Sachverständiger für Architektenleistungen und Honorare, Geschäftsführer eines Beratungsunternehmens für öffentl. und priv. Investoren, Schlichter bei komplexen Projekten, 2 Forschungsaufträge für Bundesministerien 

Termine:

GABI mbH
Gröbziger Straße 14 a
06406 Bernburg
Deutschland