Herzlich willkommen beim IfKb!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir bieten Ihnen zur Vergaberechtsreform 2016/2017 folgende Seminare an: 

Halbtagsseminar

von 9 - 12.30 Uhr

Vergaberecht 2017 für Auftraggeber: Praxisprobleme und Risiken erkennen und vermeiden

Dr. Sebastian Conrad

07.03.2017

04.04.2017

 

Erfurt

Magdeburg

 

Halbtagsseminar

von 13.30 - 17 Uhr

Der Umgang mit Rügen und Nachprüfungsverfahren aus Sicht des Auftraggebers

Dr. Sebastian Conrad

07.03.2017

04.04.2017

Erfurt

Magdeburg

Halbtagsseminar

von 10 - 13.30 Uhr

Nachträge und Vertrags-änderungen im neuen Vergaberecht leicht gemacht - Praxistipps und -tricks

Dr. Benjamin Klein

16.03.2017

Rostock

Halbtagsseminar

von 14 - 17.30 Uhr

Aktuelle Fragen zur EEE, Unterauftragnehmern und zur Inanspruchnahme der Kapazitäten anderer Unternehmen - Gestaltungsspielräume und Probleme in der Praxis

Dr. Benjamin Klein

16.03.2017

Rostock

Vergabe von Planungs-
leistungen nach neuem Vergaberecht und Vertragsabwick- lungsschwerpunkte 
nach HOAI 2013

Dipl.-Ing. Architekt
Klaus Dieter Siemon

15.03.2017

31.05.2017

27.06.2017

19.10.2017

20.10.2017

Berlin

Hannover

Nürnberg

Dortmund

Mannheim

Halbtagsseminar

von 9 - 12.30 Uhr

Die VOB/A 2016: Neuerungen - aktuelle Fragen - Besonderheiten

Dr. Sebastian Conrad

14.03.2017

21.03.2017

28.03.2017

Hamburg

Dresden

Erfurt

Halbtagsseminar

von 13.30 - 17 Uhr

eVergabe - neue Herausforderungen für Auftraggeber und Bieter

Dr. Sebastian Conrad

14.03.2017

21.03.2017

28.03.2017

Hamburg

Dresden

Erfurt

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ziel des Gesetzes zur Modernisierung des Vergaberechts (VergRModG) vom 17.02.2016 ist es, die Struktur des deutschen Vergaberechts einfacher und anwenderfreundlicher zu gestalten, indem bürokratischer Aufwand verringert und kommunale Handlungsspielräume ausgebaut werden.  Im Nachgang des Gesetzes zur Modernisierung des Vergaberechts hat der Bundesrat am 18.03.2016 die Vergaberechtsmodernisierungsverordnung (VergRModVO)beschlossen. Sie beinhaltet ein übersichtliches, handhabbares Regelwerk für die Vergabe öffentlicher Aufträge und Konzessionen in der Bundesrepublik. Die Bündelung der Vorschriften und die Digitalisierung der Verfahrensprozesse erleichtern die Arbeit der Vergabestellen und reduzieren den Arbeitsaufwand der Unternehmen im Zusammenhang der Bewerbung um öffentliche Aufträge, dadurch wird die Teilnahme für Unternehmen am Vergabeprozess wesentlich vereinfacht und entbürokratisiert.

Die Vergabe wird besser als bisher strukturiert, gebündelt und vereinfacht. Damit werden die Verfahren in Deutschland schneller und flexibler und die vorgegebenen Regelungen anwendungsfreundlicher. Auftraggeber erhalten bei der Wahl der Verfahrensarten zudem wesentlich mehr Spielraum.

Außerdem werden die Möglichkeiten erweitert, mittelständische Interessen sowie soziale umweltbezogene und innovative Ziele stärker zu berücksichtigen. Das kommt u. a. den Unternehmen entgegen, die mit Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit gut aufgestellt sind. Die Vergaberechtsmodernisierungsverordnung ergänzt somit die bereits im Gesetz getroffenen Erleichterungen für die Vergabe sozialer Dienstleistungen. Außerdem soll die Kommunikation im Vergabeverfahren künftig grundsätzlich elektronisch ablaufen und Wirtschaftskriminalität soll wirksamer bekämpft werden. Den Anliegen von Menschen mit Behinderung wird besser Rechnung getragen. Die Erleichterungen bei der Vergabe von sozialen und anderen besonderen Dienstleistungen spiegeln sich vor allem in der freien Wahl der Verfahrensarten wider.

Der überarbeitete vierte Teil des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen umfasst künftig die wesentlichen Vorgaben zur Vergabe von öffentlichen Aufträgen und von Konzessionen, vor allem die allgemeinen Grundsätze des Vergaberechts, den Anwendungsbereich und die Vergabearten, die grundsätzlichen Anforderungen an Eignung und Zuschlag, Ausführungsbedingungen und Gründe für den Ausschluss von einem Vergabeverfahren, Anforderungen an die „Selbstreinigung“ von Unternehmen, neue Vorgaben der EU-Vergaberichtlinien für die Kündigung und für die Änderung von öffentlichen Aufträgen und Konzessionen während der Laufzeit. 

Sie finden das

Gesetz zur Modernisierung des Vergaberechts vom 17.02.2016  (Vergaberechtsmodernisierungsgesetz – VergRModG),

die Verordnung zur Modernisierung des Vergaberechts in der Fassung des Beschlusses des Bundesrates vom 18.03.2016 (Vergaberechtsmoder-nisierungsverordnung - VergRModVO),

die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen – Ausgabe 2016 vom 07.01.2016 Teil A (VOB/A)  und Teil B (VOB/B)  sowie die

Durchführungsverordnung (EU) 2016/7 der Kommission 

vom 5. Januar 2016 zur Einführung des Standardformulars für die Einheitliche Europäische Eigenerklärung

zum Download im Sachbereich "IfKb Architekten- und Ingenieurrecht" auf der rechten Seite unter "Aktuelle Downloads".

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr IfKb-Team

Mitteilungen

  • Zum Vergaberecht 2016: Alles neu !? »

    Entwicklungsgeschichtliche Hinweise:  Die Vergabe von öffentlichen Aufträgen ist streng formalisiert, inhaltlich komplex und ständigen Veränderungen unterworfen und stellt damit sowohl… »
IfKb
Gröbziger Straße 14 a
06406 Bernburg
Deutschland